Book# 42537

Laryew [gen. Waléry, Lucien]

Nus. Cent photographies originales de Laryew.

Ort   Paris
Verlag   A. Calavas
Auflage   Originalausgabe
Einband   Lose Kartonblätter in OHalbleinenmappe mit Schließband
Illustration, Ausstattung   100 heliograv. Tafeln
Medium   Mappenwerk

 

„Die Photographien in Sepia-Ton im Format 22,7 x 16,8 cm. Schöne Sammlung von Art Deco Aktfotografien. Zwischen 1900 und 1930 trat in Paris ein Fotograf in Erscheinung, der sich Lucien Waléry (é mit accent aigu) nannte. Woher er kam, wo und wann er geboren wurde, schien niemand zu wissen. Seine Herkunft blieb geheimnisvoll. Schnell erwarb sich Lucien Waléry einen respektablen Ruf, vorzugsweise als Porträtist schillernder Geschöpfe der Bühnen- und Halbwelt-Prominenz. Seine diesbezüglich zahlreichen Bilder pflegte er gerne schwungvoll mit «Waléry - Paris» zu signieren. Zuweilen bediente er sich aber auch der Anagramme «Yrélaw» oder «Laryew». Berühmt sind seine vor 100 Jahren gewagten Aufnahmen von Revue-Tänzerinnen - namentlich von Josephine Baker und Mata Hari. Waléry wird oft mit Stanislaw Julian Ignacy Graf Ostroróg, 1863-1935 verwechselt, stilkritisch gesehen, könnten Waléry und der Graf Ostoróg sehr wohl ein und dieselbe Person gewesen sein (vgl. hierzu Jürg H. Meyer, Wer war Walery?). (Auktionskat. Griesebach, Berlin 10.2016, Los 3879).
Auktionskat. Griesebach, Berlin 10.2016, Los 3879: 800.00 € (Schätzpreis; Ex. etwas wasserfleckig; Rücken neu fixiert. Die Tafeln wie immer papierbedingt etwas gebräunt).
Photographie 20. Jahrh. Aktphotographie Monographie Waléry, Lucien 

Other books with similar tags:
Ausstellungskatalog, Frankfurt am Main, Frankfurter Kunstverein, Steinernes Haus am Römerberg, 02.06.-08.07.1990