Book# 36832

Greene, Stanley (1949-)

Black passport. Journal eines Kriegsfotografen.

Ort   Bern
Jahr   2009
Einband   OBr.
Illustration, Ausstattung   90 Farb- und 160 Duoton-Photographien
Medium   Buch

 

Stanley Greene, 1949 in Harlem geboren, war bis 1989 vor allem als Mode- und Musikfotograf tätig. Erst mit 40 Jahren wandte er sich der Dokumentarfotografie zu und wurde zu einem leidenschaftlichen, man könnte auch sagen fanatischen, Kriegsfotografen. Über diese erstaunliche Karriere hat Teun van der Heijden zusammen mit dem Fotografen ein Buch herausgebracht, dass zwar persönlich ist und dennoch - oder gerade deshalb - viele erhellende Schlaglichter auf die Welt und auch auf das Weltbild von Kriegsfotografen wirft. Das Buch ähnelt einem Dokumentarfilm in Buchform und ist dem entsprechend in Szenen eingeteilt, die von einem ausführlichen Text eingeleitet werden. Dann folgen die Bilder des Fotografen. Die Texte sind Protokolle von Interviews, die Teun van der Heijden über drei Jahre hinweg mit Greene geführt hat. Dass er vom Mode- zum Kriegsfotografen wurde, lässt sich zum einen mit seinem politischen Engagement erklären, vielleicht auch aus seiner Freundschaft mit W. Eugene Smith heraus, zum anderen scheint es der Wunsch gewesen zu sein, dem Alltag und dem "Mittelschicht-System", das ihn geprägt hat, zu entfliehen. An einer Stelle des Buches erklärt Greene zum Beispiel über den Einsatz in Kriegsgebieten: "Das Leben ist in diesen Augenblicken magisch. Es ist dann nicht mehr so kompliziert. Es geht darum, ob man läuft oder stillsteht." Greene war in Tschetschenien, in Afghanistan, im Irak, Iran, in Ruanda und in vielen weiteren Krisengebieten. Er war zum Beispiel 1993 auch in Russland im "Weißen Haus" währen des Putsches gegen Boris Jelzin. Neben den Einsätzen in Kriegsgebieten finden sich immer wieder "Szenen" von anderen Arbeiten und "Rückblenden" auf Greenes frühere fotografische Arbeit und auch auf sein Privatleben. Man könne maximal acht Jahre lang als Kriegsfotograf arbeiten, dann verändere man sich in einer Art uns Weise, die man selbst nicht wünschen, aber auch nicht mehr beeinflussen kann, erklärt Stanley Greene. Dieses spannende Buch ist das Protokoll einer solchen Veränderung. (n. Buchh. Lindemann Stuttgart, 01.2010). - Nur Kurztitelaufnahme 01.2010.
49.80 €.
Photographie 20. Jahrh. Kriegsphotographie Monographie 21. Jahrh. Photojournalismus, photojournalism Heijden, Teun van der 

Other books with similar tags:
Reporters sans frontières. - Ausstellungskatalog, Paris, Petit-Palais, 09.09.2010-27.02.2011.
Collection „Pour la liberté de la presse“/ „For Press Freedom“.
Reporters sans frontières.
Collection „Pour la liberté de la presse“/ „For Press Freedom“.
Reporters sans frontières.
Collection „Pour la liberté de la presse“/ „For Press Freedom“.